Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt

Prof. Dr. Karin Richter

Telefon: +49 345 55 24681

Dr. Rolf Sommer

Telefon: +49 345 55 24642

Weiteres

Modell zur Theorie des Nullsystems

Hersteller M. Schilling
Modellbeschreibung Modell zur Theorie des Nullsystems. Die Gleichung (xy’ – x’y) + k(z – z’) = 0 ordnet jedem Punkt (x’, y’, z’) seine Nullebene in einem rechtwinkligen Koordinatensystem zu. Im hier vorliegenden Fall ist die Konstante k = 4 cm gewählt. Das Modell zeigt die Zentralachse. Eine Senkrechte an einer die Zentralachse umfassenden Hülse kann in jede Lage zur Achse (innerhalb der Begrenzung des Modells) gebracht werden. Auf dieser Senkrechten lässt sich der Nullpunkt mit seiner zugehörigen Nullebene der obigen Gleichung gemäß verschieben. In der Nullebene sind die Nulllinien durch das Strahlbüschel des Nullpunktes angegeben. Der Nullpunkt selbst kann also an jede Stelle des Raumes in der Umgebung der Zentralachse gebracht werden. Hinzugefüht ist auch noch die Normale zur Nullebene im Nullpunkt, d.h. die jedesmalige Tangentenrichtung der zum Nullsystem gehörenden Schraubung.
Wählt man jene Senkrechte zur Zentralachse selbst als x’-Achse, so geht die obige Gleichung für y’ = z’ = 0 über in zy-1 = x’k-1 oder tanφ = x’k-1, wobei φ der Neigungswinkel der (durch die x’-Achse gehenden) Nullebene gegen die (x’, y’)-Ebene ist. Auf der Senkrechten sind dieser Gleichung gemäß einige Abstände angegeben, für die der Winkel φ die Werte 20° bis 80° in Zehnerschritten annimmt.
Verfasser Autor
Prof. Dr. Fr. Schilling
Jahr, Ort
1910, Königlich Technische Hochschule zu Danzig
Seitenzahl im Katalog
[Platzhalter]

Schillingkatalog

Klassifikation

XXXVIII1
Serie: [Platzhalter]
Sonstiges

Material

Maße

Metall Länge x Breite x Höhe
Höhe ca. 35 cm

Inventarnummer

Sc-029